Selbstbedienungsladen – so geht’s

Selbstbedienungshäuschen, Verkaufsschrank und Schrankladen sprießen zurzeit überall aus dem Boden. Ein Selbstbedienungsladen ist eine großartige Verkaufsmöglichkeit von handgemachten Produkten, wie Deko- und Geschenkartikel. Auch ich habe ein kleines Verkaufsschränkchen letztes Jahr eröffnet. Dieser DIY Blogbeitrag beinhaltet einige Infos, Ideen und Erfahrungen und soll lediglich eine kleine Starterhilfe sein. Er beinhaltet Werbung.

Selbstbedienungshäuschen, Verkaufsschrank und Schrankladen sprießen zurzeit überall aus dem Boden.  Ein Selbstbedienungsladen i

Falls auch Du gern Dein Lädchen eröffnen möchtest, kannst Du hier einiges nachlesen, was Du beachten solltest, wie z. B. die Gewerbeanmeldung. Der Blogbeitrag soll die ersten Schritte erleichtern und beinhaltet meinen Wissensstand. Er wird aktuell gehalten und hat unten eine Kommentarfunktion, wo Du Fragen stellen oder bereits weitere FAQs entdecken kannst.

Bitte bedenke dabei, dass ich keine Expertin des Rechts, Gesetz und Ordnung bin. Somit übernehme ich auch keine Gewähr. Und vergiss bitte nicht: in Deutschland herrscht Föderalismus! D. h. es gibt regionale Unterschiede in manchen Vorgaben. Auch kann ich hier nicht alle Fälle abdecken.

Dieser Beitrag soll allein ein grober Leitfaden für den ersten Start sein! Denn eines ist mir sehr wichtig in diesem Beitrag: ich möchte Dich hier dazu ermutigen, keine Angst zu haben. Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird!

Was bedeutet denn Selbstbedienungsladen?

Die Idee ist simple und gleichzeitig genial für alle Selbermacher und DIY Freunde. Der Kunde sucht sich was Hübsches aus und bezahlt es dann vor Ort elektronisch oder wirft den Kaufbetrag passend in eine kleine Geldbüchse, ähnlich wie man es von Blumen auf der Bauernwiese kennt.

Immer mehr Kreative interessieren sich für das Thema Selbstbedienungsladen, um nicht über einen komplizierten Online-Shop ihre handgemachten Produkte zu verkaufen, sondern auch lokal ohne Versandprobleme mit ihrem Hobby ein wenig Geld zu verdienen. Das alles geschieht auf Vertrauensbasis.

Und am Ende dieses DIY Blogbeitrags findest Du eine deutschlandweite Route Map Übersicht, wo Du großartige Handmade Selbstbedienungsläden in Deiner Region entdecken kannst.

Die wichtigsten Schritte für Deinen Selbstbedienungsladen

Ich habe die Schritte, die zu tun und zu beachten sind, hier aufgelistet und gehe in jedem Absatz darauf genauer ein. Du wirst hier hoffentlich die Antworten auf Deine Fragen finden sowie hilfreiche Vorlagen und weitere Informationsquellen über Selbstbedienungsladen.

Möglichkeiten für Deinen Selbstbedienungsladen prüfen

Das steht vor allem: erst einmal solltest Du Dir gut überlegen, ob Deine Möglichkeiten zu einem kleinen Selbstbedienungslädchen ausreichen. Hast Du die richtige Wohnlage zum Beispiel? Wo könnte ein kleiner Verkaufsraum entstehen? Bist Du bereit, Behördenkram zu übernehmen? Hast Du genügend Zeit und Raum?

Folgende Punkte solltest also Du zusammengefasst beachten:

  1. Der Standort des Verkaufsraums sollte den Verkehr und den Fußweg nicht behindern und sich auf Deinem Grundstück befinden. Frage auch zuerst bei den entsprechenden Behörden nach, ob dies für Deinen Wohnraum erlaubt ist (Gewerbe-, Bau- und Ordnungsamt). Empfehlenswert ist es, wenn dein Lädchen aus Deinem Wohnbereich einsehbar ist. Das kann Schindluder minimieren. Bedenke auch die Wetterverhältnisse.
  2. Du benötigst genügend Platz für die Herstellung und Aufbewahrung/Lager. Stolperst Du ständig über alles in Deinem Wohnraum, kann das an den Nerven zerren.
  3. Deine Investitionen kosten Geld im Voraus. Checke Deine Finanzen und kalkuliere mit genügend Ressourcen. Übernimm Dich bitte nicht in der Hoffnung, das Geld kommt ja irgendwie wieder rein. Eine ausgeglichene Bilanz ist superwichtig, um nicht in eine Kostenfalle zu tappen und entspannt mit Deinem Hobby umzugehen.
  4. Es ist zwar nicht zwingend nötig, dass Du Dich digital organisieren kannst, ist aber von großem Vorteil. Kommunikation mit dem Finanzamt, der Gemeinde oder Kostenkalkulationen sind nur einige Beispiele, die durch einen Laptop, einem Drucker und Office Kenntnisse vereinfacht werden. Analog ins Büchlein schreiben oder persönlich aufs Amt gehen, können zwar auch funktionieren, aber spätestens bei den Abrechnungen mit dem Finanzamt kann man auf Probleme stoßen. Also empfehle ich auf jeden Fall eine technische Grundausstattung mit einem Computer und Drucker.

Bist Du bereit? Dann legen wir mal los!

Hier habe ich eine Checkliste, was Du alles brauchst!

Kleingewerbe anmelden

Ein Kleingewerbe ist zwingend notwendig, doch überhaupt nicht so kompliziert, wie es auf dem ersten Blick aussieht. Um Dir hier schon eine erste Orientierung zu geben, kann ich Dir die wichtigsten Infos in Kurzfassung geben.

  • wenn Du was selber herstellst und verkaufen möchtest, benötigst Du ein Kleingewerbe.
  • Kleingewerbe ist leicht anzumelden, da es nicht den strengen Regeln des Handelsgesetzbuches (HGB) unterliegt
  • Es kann als Nebengewerbe laufen, wenn man ein anderes Angestelltenverhältnis hat, welches nicht in Konkurrenz steht.
  • Es kostet eine einmalige Grundgebühr (ca. 60 Euro), die sich regional unterscheidet.
  • Kann in vielen Gemeinden bereits online angemeldet werden.

Was Du bei deiner Anmeldung genau ausfüllen musst, erfährst Du sicherheitshalber bei Deinem zuständigen Gewerbeamt. Die meisten Mitarbeiter sind sehr freundlich und behilflich. Bei mir auf dem Amt waren sogar zwei supernett. Als ich ihnen von meinem Vorhaben erzählte, zeigten sie mir direkt, was ich ausfüllen und ankreuzen musste.

Ja, wir hier in Deutschland haben den Föderalismus und viiiiele Regeln (grrrr…..), so dass es eben regionale Unterschiede gibt und uns einen Dschungel beschert. Das merke ich immer wieder, wenn ich mich mit Freundinnen aus anderen Teilen Deutschlands austausche. Jedoch haben wir in den allermeisten Fällen großartige Verwaltungsstellen, die uns gern behilflich sind und uns über die Regeln aufklären. Zumindest habe ich bei mir sehr gute Erfahrungen gemacht. Deine zuständigen Behörden informieren Dich, an was Du in deinem Fall noch zu tun hast.

Einen Tipp habe ich, damit es entspannter klappt: mir hat es geholfen, die Emailadresse der lokalen, zuständigen Behörden (Gewerbeamt) rauszusuchen und das Anliegen freundlich vorbringen. So hatte der Mitarbeiter Zeit, die Unterlagen schon mal auszudrucken und alles zurecht zu legen. Auch meine ersten Fragen konnten so entspannter geklärt werden. Das verkürzte meinen Behördentermin vor Ort und verschaffte eine entspannte Atmosphäre.

Auch kannst Du hier mehr erfahren.

Kosten, Finanzen und Steuern

Die Kosten

Wie oben schon beschrieben, ist ein gewisses Investitionsbudget für einen Selbstbedienungsladen wichtig. Soll-an-Haben-Bilanzen sollten ausgeglichen sein. In diesem Zusammenhang ist es u. a. wichtig, die Preise richtig zu kalkulieren. Das ist eines der schwierigsten Themen. Immer wieder lese ich in Diskussionsforen, dass sich die meisten damit schwertun. Besonders uns Frauen fällt es nicht immer so leicht über Geld zu reden oder es einzufordern, zumindest trifft das bei mir zu. Ich tue mich schwer für meine Leistungen auch angemessene Preise festzulegen.

Ich habe hier dazu eine komplizierte Excel-Liste angelegt, wo ich meine Einkaufspreise für Materialien eintrage und auf die Produkt Stückpreise umrechnen lasse.

Hier stelle ich sie Dir gerne kostenlos zur Verfügung. Sie ist nicht perfekt, aber vielleicht hilft sie Dir für den ersten Überblick.

Ich habe geglaubt, mit meinen kaufmännischen Kenntnissen eine gewisse Sicherheit über meine Bilanzen zu bekommen. Dazu habe ich mir professionelle Beispiele von Kostenkalkulationen angeschaut. Aber was soll ich sagen, die Preise, die hinten raus kommen funktionieren nur, wenn ich meinen Stundenlohn sehr stark minimiere.

Also, um es kurz zu machen: meine Erfahrung hat ergeben, dass man sich am besten mit anderen Gleichgesinnten austauscht. Man kann sich auch in Handmade Onlineshops mal umschauen und überlegen, was man selbst bereit wäre, zu zahlen.

Übrigens können hier die ersten Enttäuschungen lauern: es gibt Leute, die sind wirklich sehr unverschämt und glauben, sie könnten hier Schnäppchen machen. Von diesen unbedingt distanzieren und sich nicht ärgern lassen. Das verschwendet nur unnötig Energie und frustriert. Es gibt auf der anderen Seite so viele andere liebe Menschen, die echte Handarbeit sehr zu schätzen wissen und gerade deswegen gerne in wertschöpfende Handmade Produkte investieren.

Steuern

Ja, ein leidiges Thema, muss aber sein. Schon allein dafür lohnt es sich, digitaler zu werden.

Bei der Steuererklärung musst Du ein paar Sachen beachten. Hier empfehle ich die Software „Wiso“.

Sie ist einfach, berät Dich und lässt nichts zu, was Dich in Schwierigkeiten bringen kann.

Beim Kleingewerbe genügt es, eine einfache Buchführung zu pflegen und die Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) bei Deiner Steuererklärung auszufüllen und mit abzugeben. Sie ist eine einfache Gegenüberstellung von Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben.

Sollten Deine Einnahmen unter 22.000 Euro pro Jahr liegen, benötigst Du keine Umsatzsteuer angeben.

IHK-Anmeldung und IHK-Beiträge

Zu Beginn bekommt man automatisch nach Gewerbeanmeldung ein Schreiben von der IHK. Darin wird alles erläutert.

Um erstmal beitragsfrei zu bleiben, darf der jährliche Umsatz nicht über 5.200 Euro liegen. Soweit ich weiß, gilt in den ersten zwei Jahre bei einer Erstgewerbeanmeldung ebenfalls eine Befreiung vom IHK-Beitrag. Danach liegt der IHK-Beitrag bei 0,21 Prozent des Umsatzes und wird über das Finanzamt und der EÜR automatisch ermittelt.

Du erhälst also automatisch eine Beitragsrechnung von der Industrie- und Handelskammer (IHK). Die IHK berechnet den Beitrag basierend auf den Informationen, die sie vom Finanzamt erhält. Du muss also in der Regel nicht selbst tätig werden, um den Beitrag zu berechnen. Es ist jedoch immer eine gute Idee, die Rechnung zu überprüfen und sicherzustellen, dass alle Angaben korrekt sind. 

Genaueres würde ich bei deiner zuständigen IHK erfragen. Diese sind ja auch super ansprechbar. Wie ich im Beitrag betone, ist dies hier nur ein erster Leitfaden für den Start und alles weitere erwächst sich aus der Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden, wozu ich immer rate!

Versicherungen

Versichern kann man alles, aber hier benötigt man nur wenige zwingend.

Wenn man sein Gewerbe anmeldet, flattert schnell ein Schreiben von der Berufsgenossenschaft herein, worin von einer Unternehmenspflichtversicherung die Rede ist. Diese kannst Du einfach mit Hilfe eines Standardschreibens abmelden. Wenn Du allein für dein Gewerbe tätig bist, benötigst Du sie nicht. Hierbei geht es um Abdeckung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.

Über Deinem Angestelltenverhältnis können dann die Sozialversicherungen normal weiterlaufen.

Ist man alleinstehend und nicht angestellt, ist man trotzdem verpflichtet, krankenversichert zu sein.

Jedoch ist der Kleingewerbetreibende sozialversicherungsfrei. Es entfällt beispielsweise die Pflicht, Beiträge zur Rentenversicherung oder zur Arbeitslosenversicherung zu leisten.

Ein guter Rechts- und Haftpflichtschutz würde ich empfehlen, schon allein auch für den privaten Bereich.

Einfach mal seinen Berater des Vertrauens ansprechen und klären, welche Fälle abgedeckt sind. Dabei sich mit Kosten/ Nutzen einfach mal gedanklich auseinandersetzen.

Verkaufsraum schaffen

So, jetzt kommen wir endlich zum schönen Teil dieser Geschichte. Ein Verkaufsraum schaffen macht so viel Freude. Hier kannst Du Dich schon mal so richtig kreativ austoben.

Aber aus Kostengründen habe ich mir im Secondhand einen alten Schrank für 30,- Euro besorgt und ihn hübsch aufbereitet.

Schränke sind Möbel und benötigen keine Baugenehmigungen. Aufpassen musst Du bei Gartenhäusern ab einer bestimmten Größe. Und aufpassen musst Du auch darauf, was in deinem Wohngebiet erlaubt ist.

Das alles kannst Du bei deinen zuständigen Behörden, wie Bauamt gut erfragen.

Natürlich gibt es aber auch tolle Bausätze von Gartenschränken,

wie z. B. dieses hier (Affiliate)

Produkte erstellen

Hier kannst Du Dich jetzt so richtig austoben! Taschen, Kerzen, Schilder, Karten uvm. sind hier möglich. Natürlich für Lebensmittel benötigst Du wieder mehr Zulassungen. Also, lieber sich auf klassische Handmade Produkte konzentrieren.

Texte/Logo erstellen

Hier kannst Du z. B. einen Grafikprofi beauftragen oder durch verschiedene Software selbst kreativ werden. Du kannst es sogar mit etwas Geldinvestition patentieren lassen.

Also Willkommenstext zeige ich Dir hier ein Beispiel von mir. Du darfst ihn gern verwenden. Es existieren bereits so viele, die sich auch ähneln und gleich anhören. Aber patentiert sind sie ja nicht.

Zahlungsmöglichkeiten einrichten

Hier kann ich ein Paypal Konto empfehlen. Ich habe ein Business Konto eingerichtet. Ob Du ein privates oder ein Geschäftskonto benötigst, kannst Du hier bei BLOGGiraffe nachlesen.

Bei Paypal ist dafür alles super erklärt. Aber aufpassen mit den Gebühren bei Paypal! Hier ein Rechner dafür: www.smart-rechner.de

Eine süße, kleine Metallkasse für Barzahlungen solltest Du festschrauben. Viele installieren eine Überwachungskamera. Aber das kann entfallen, wenn Du es in Sichtweite bei Deinen Fenstern alles installierst.

Ich halte es so, dass der Schrank nur draußen steht, wenn es schön Wetter. Ich fahre ihn auch immer rein, wenn ich nicht da bin.

Ein Briefkasten kann auch dazu umfunktioniert werden.

Abmahnungen und andere Schattenseiten

Leider gibt es eben bei viel Sonnenschein, auch Schatten. Aber lass Dich davon nicht abschrecken!

Einige erzählen doch von Diebstahl. Traurig…. nur sehr traurig… unbedingt zur Anzeige bringen!

Einige berichten mir, dass ihre Möglichkeiten leider nicht ausreichen. Dann kann man vielleicht mit Märkten glücklich werden.

Auch Abmahnungen wegen so vielen können passieren. Leider…

Erhält man aber eine Abmahnung, immer erstmal Einspruch erheben. Es gibt Fälle, wo sie unbegründet sind oder das Nachverfolgen zu hohen Kosten verursachen, als dass die Sache wert ist. Auch viele haben dann auch keine Lust mehr, wenn sie auf Gegenwähr stoßen und verfolgen es dann nicht mehr. Manche wollen damit auch nur Geld machen, wie z. B. windige Anwälte.

Daher ist ein Rechtsschutz nicht verkehrt.

Aufpassen solltest Du schon bei vielen Dingen, wie z. B. bei der Verpackungslizenz. Jaha, das gibt’s auch. Hier kannst Du Dich darüber informieren.

Grundsätzlich geht es immer darum, wie Du mit allem umgehst. Ich bin aber tiefenentspannt insgesamt. Zu viel Sorgen machen bringt nix. Es ist alles regelbar.

Weitere tolle Inspirationen für Selbstbedienungsladen

In der Community des großartigen Selbermachens habe ich die liebe Dajana gefunden. Ich möchte sie Euch gern einmal vorstellen. Sie ist eine mega Inspirationsbombe und ihr Selbstbedienungsladen ist einfach perfekt.

Dajana ist Mama von 3 Kindern und wohnt mit ihrer Familie in Breitenfelde, im Kreis Herzogtum Lauenburg, 30 km südlich von Lübeck. Ihre kreative Leidenschaft begann schon früh in ihrer Kindheit. Und daraus entstand eine wundervolle Handmade Umgebung mit viel Liebe und wundervollen Eindrücken. Sie fährt auch oft auf Kunstmärkte mit ihren tollen Produkten. Sogar konnte man sie auf dem Hamburger Michel beim letzten Mal antreffen. Und sie verriet mir, dass das eines ihrer schönsten Highlights war und somit vielleicht nicht ein Novum bleibt.

Ganz besonders stolz ist Dajana auf ihre schönen Kerzenbeschriftung in Weiß. Diese Technik findet man nicht so oft und stellt auch was ganz Besonderes dar. Seht selbst, wie hübsch die weiße Schrift wirkt!

Mehr über Dajana und ihren wundervollen Produkten findet Ihr hier auf ihre Instagram Kanal: @dajan_art

Liebe Dajana, ich danke Dir sehr für Deine schönen Bilder und Eindrücke! Eine großartige Bereicherung für meinen Blog.


Finde Handmade Selbstbedienungsläden in Deiner Region!

Ein herzliches Dankeschön an die liebe Jaqueline von @tausendtolledinge ! Sie erstellte diese großartige Übersicht und pflegt sie. Wer gern aufgenommen werden möchte, kann sich gern bei ihr melden.

Fazit

Leider scheitert es bei mir an der lieben Zeit. Ich schaffe es nicht, ständig nachzuproduzieren. Daher wird mein Schrank immer nur sporadisch mal rausgestellt. Das soll einfach nur Freude machen.

Aber für alle, die die Möglichkeiten haben, ist das eine großartige Sache! Man muss halt bereit sein, am Ball zu bleiben.

Ich freue mich über Fragen und gern auch Diskussionen hier in meinen Kommentaren!

Was Du noch alles für Deinen Selbstbedienungsladen selbst machen kannst und Inspirationen für Handmade Produkte findest Du hier.

Deine Sandra von Salakreativ

Pin it!

77 Gedanken zu „Selbstbedienungsladen – so geht’s“

  1. So ein liebevoll eingerichtete Lädchen!
    Deine Tipps sind mega hilfreich!!
    Irgendwann eröffne ich auch meinen Selbstbedienungsladen und dann werde ich bestimmt auf deinen Beitrag zurück greifen! Mega cool finde ich diese Map um Selbstbedienungslädchen zu finden! 🙂

    Liebste Grüße <3

    Antworten
    • Hallo, es ist mega hilfreich von dir das du hier alles auflistest und genau erklärst wie es am besten abläuft. Ich bin dir hier mega dankbar 🙂 ich bin auch gerade dabei meine Selbstbedienungsladen aufzubauen. Allerdings würd ich gern noch von dir wissen wie du die Verkäufe auflistest denn Rechnungen kann man ja in diesem Fall nicht erstellen. Wie machst du das denn, für den Steuerberater?
      LG Steffi

      Antworten
      • Hallo liebe Steffi, entschuldige bitte, ich hatte ganz vergessen zu antworten. Ich freue mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefällt! Falls Du noch eine Antwort brauchst 🙂 : ich mache eine Excelliste (Einnahmeüberschußrechnung) und das gebe ich dann zu der Steuererklärung dazu. Ich hoffe, das hilft Dir. Viele liebe Grüße Sandra

        Antworten
      • Hallo,
        erstmal schließe ich mich dem Lob der vielen anderen an. Wirklich super Tipps 🙂

        Hast du Erfahrungen mit der Handwerkskammer?
        Wir sollen durch das Bekleben von fertigen Kerzen dem Wachszieher-Handwerk angehören und somit verpflichtet der Handwerkskammer beizutreten.

        Lg

        Antworten
    • Hallo liebe Eveline,
      Du bist ein ganz toller Mensch! Mit so viel Herz! Ich danke Dir ganz herzlich! Ich habe zur Zeit meinen Schrank in den Stall gefahren. Das Nachproduzieren kostet gerade Zeit, die ich leider nicht so habe. Aber jetzt im Frühling geht es wieder los:-).
      Super liebe Grüße
      Sadra

      Antworten
  2. Sehr toller Beitrag! Das bringt mir richtig viel Inspiration!
    Vielen Dank dafür!
    Mir stellt sich bloß die Frage, ob man dafür eine Genehmigung benötigt?
    In Niedersachsen benötigt man selbst für einen Werbebanner am Privathaus eine Baugenehmigung…

    LG Vivien

    Antworten
    • Hallo liebe Vivien! Herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Das freut mich sehr! Ja, eingangs erwähnte ich ja, dass Du bei den örtlichen Behörden nachfragen musst. Es ist wirklich regional unterschiedlich. Zum Beispiel spielt es auch eine Rolle, wie Dein Wohngebiet rechtlich eingegliedert ist. Einfach mal bei Deinem Ordnungs- und Bauamt nachfragen. Viele liebe Grüße Sandra

      Antworten
  3. Hallo…ich bin gerade in der Planung und Umsetzung meines Gartenlädchens …aber manchmal fühlt man sich auch überfordert..ich würde mich freuen über einen Austausch vielleicht mit dir…?!? ;-))) sieht ganz toll aus bei dir …weiterhin viel Erfolg liebe Grüße Nadja

    Antworten
  4. Hallo Sandra,
    dein Blog ist wirklich super! Habe gleich meine To-Do-Liste erstellt. Ich bin gerade dabei meinen eigenen Verkaufsschrank umzusetzen. Das Amt hat schon mal zugestimmt 🙂
    Nun sitze ich an der Kalkulation. Echt super, dass du deine zur Verfügung stellst. Allerdings habe ich ein Problem mit den Kosten für Paypal. Wenn ich die abziehe, bleibt eigentlich kein Gewinn mehr… Vielleicht habe ich auch etwas übersehen. Für eine Rückmeldung wäre ich dankbar.
    Beste Grüße
    Anna

    Antworten
  5. Hallo, heute habe ich bei unserem Gewerbeamt alles in die Wege geleitet.
    Danke für deine Tipps. Ich kann sie super gebrauchen.
    Drück mir die Daumen, dass ich meinen kleinen Schrankladen Anfang April öffnen kann.
    Viele liebe Grüße

    Antworten
  6. Sehr hilfreicher Beitrag zu dem Thema. Vielen Dank das du deine Erfahrungen und Tipps teilst.
    Gerne würde ich wissen wie ich die Einnahmen beim Finanzamt einreiche ? Es gibt ja keinen Nachweis oder nutzt du irgendwelche Rechnungsbelege?
    liebe Grüsse
    Steffi

    Antworten
  7. Liebe Sandra,
    vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Bericht zwecks Selbstbedienungsschrank.
    Da ich auch sehr gerne kreativ bin und nicht online verkaufen möchte, kam mir auch die Idee mit dem Schrank.
    Ich wusste nur nicht so recht, wie ich das anfangen soll und was ich beantragen muss usw.
    Dank Deines ausführlichen Informationen kann ich jetzt loslegen 😊.
    Hab vielen Dank und übrigens hast Du ein wunderschönes Schränkchen 🤗👍🏻.
    Liebe Grüße Simone

    Antworten
  8. Hallo Sandra, vielen Dank für diese super Zusammenstellung. Ich bin auch gerade dabei alles durchzuplanen.
    Mir stellt sich die Frage, wie das in einem Verkaufsschrank mit der Bilanz so aussieht…man schreibt ja keine Rechnungen pro Verkauf.
    Wie ermittelt und notiert man genauestens wie viel Geld man eingenommen hat? Hast du da ein Beispiel?

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Sandra,
      wie es mit Einnahmen ohne Quittungen aus dem Büdchen oder am Marktstand verhält würde mich auch sehr interessieren.
      Ich kann doch nicht für jede Kerze eine Quittung mit Namen des Kunden ausstellen 🙈
      Welche Lösung hast Du da für Dich gefunden?
      Liebe Grüße Sonja

      Antworten
      • Hallo Sonja, ja, das wird auch immer wieder gefragt. Du musst das wohl nicht nach meiner Erfahrung nach. Es reicht Abends eine Liste Abends. Mit einem Kleinunternehmen musst du nämlich keine MwSt abführen. Ich glaube, nur dann bist du an einer Bonpflicht gebunden. Aber wie gesagt, bin kein Steuerprofi 🙂 LGr.

        Antworten
  9. Liebe Sandra,
    Ich habe vor 11 Jahren ein Kleingewerbe mit Handmadeartikeln angemeldet und mittlerweile wird es als Hobby gewartet beim Finanzamt. Da ich gerne so ein SB Schrank machen möchte aber bei mir zuhause keine Möglichkeit besteht da Gemeinschaftsgrundstück, versuche ich gerade im Rathaus oder Bücherei ein SB Regal aufstellen zu dürfen. Meine Frage: muß ich hier ein neues Gewerbe anmelden?
    Glg und vielen Dank für deinen Tipps und Tricks
    Corinna

    Antworten
    • Hallo liebe Corinna,

      ich freue mich sehr, dass mir meine Tipps gefallen. Also, ich musste mein Gewerbe ummelden bzw. erweitern, da es vorher mit Eventmanagement lief. Wenn Du Handmade schon drin hast, dann bleibt es ja bei handmade scheinbar und muss daher nicht umgemeldet werden. Das kommt eben drauf an, was bei der Anmeldung des Gewerbes eingetragen wurde. Ein Anruf beim Amt wird es Dir genauer sagen:-) LGr. Sandra

      Antworten
    • Hallo Corinna,

      hat das geklappt mit dem SB Regal?
      Hab eine Ähnliche Chance und mich würde es interessieren ob ich irgendwas beachten muss wenn ich ein zweites an einem Standort eröffne.

      Liebe Grüße

      Antworten
  10. Das habe ich bei Google gelesen, weil ich ein kleines Selbstbedienungsschränkchen machen möchte und Infos brauchte, habe ich eingegeben, ab wann muss ich kleingewerbe anmelden.
    Erst wenn ich im Jahr über 600€ komme, muss ich anmelden.

    Antworten
  11. Hallo Sandra, vieeelen lieben Dank für Deine Arbeit und das zusammenstellen. Mein Häuschen steht seit einigen Tagen , ist aber noch ungefüllt. Das mit dem Verpackungsmüll war mir total NEU. Und da wäre ich bestimmt irgendwann abgemahnt worden. Denn es gibt da tatsächlich viele Neider bzw. Konkurrenz-denken. Obwohl in meiner Gegend ,Rhein Neckar Kreis, solche Häuschen noch sehr selten sind.
    Ich denke wenn ich das mit dem Müll geklärt habe steht meiner Eröffnung nichts mehr im Weg.
    Nochmal VIELEN DANK für deine Infos. Gibts eine Kaffeekasse?
    Dir weiterhin viel Erfolg
    Claudia

    Antworten
    • Kaffeekasse 🙂 ??? Du bist ja lieb! Ja, das mit dem Müll hatte mich auch überrascht. Sachen gibts… aber in Deutschland gibt es kaum was Ungeregeltes, was 🙂 Ich wünsche Dir total viel Freude, Spaß und Erfolg! es ist wirklich eine Bereicherung für viele. Viele liebe Grüße Sandra

      Antworten
  12. Guten Morgen 😊
    Ich bin auch gerade in der Planung eines Verkaufsschränchens und freue mich gerade sehr, deine Infos entdeckt zu haben. Vielen lieben Dank dafür 🥰
    Ich habe aber noch so einge Dinge im Kopf, die mir noch nicht ganz klar sind:
    Wie ist das mit deinem Namen in deinem Schrank. Ist der geschützt? Darf ich mir einfach etwas ausdenken uns diesen Namen dann für Werbung auf dem Schrank oder im Status benutzen?
    Wir haben aus unser beider Namen einen Namen kreiert
    Aus Mario und Kerstin “ MaKe“
    Darf ich den einfach auf Flyer drucken?

    Wir giesen aus Keramikpulver Dekoartikel. Muss ich den Verkäufer der Formen fragen, ob ich diese vervielfältigen darf?
    Möchte keinen Ärger. Möchte einfach nur Spass und Freude und das den Kunden unsre Sachen gefallen, aber manches macht es nicht so einfach
    Gewerbe ist vorhanden
    Mit dem Bauamt steh ich in Kontakt. Ich bin da wohl die erste die angefragt hat😅🙈

    Ich freue mich auf deine Antwort und Rückmeldung

    Vielen Dank 🥰🥰🥰und liebe Grüße aus Rheinhessen
    Kerstin 🍀

    Antworten
    • Guten Morgen liebe Kerstin,

      ja, manche Ämter sind echt cool und stutzig, wie ich höre, und manche zu übergenau mit Paragraphen:-)

      Also, soweit mir bekannt ist, brauchst Du den Hersteller/Verkäufer der Formen nicht zu fragen. Tatsächlich haben aber manche Bastelbedarfhersteller Beschränkungen für kommerzielle Weiterverkäufe (Stampin up zum Beispiel). Aber von Silikonformen habe ich das noch nicht gehört.

      Mit dem Namen ist es so: ich würde in Google, Insta, FB und chatgpt mal Euren Namen eingeben. Absichern kannst Du Dich nur, in dem Du gut recherchierst oder sogar beim Patentamt mal nachfragst. Aber ehrlich gesagt: ich habe damals für „Salakreativ“ auch nur recherchiert. Meiner Freundin ging es tatsächlich mal so, dass jemand den Namen für sich beanspruchte. Das kann schon mal vorkommen. Aber ich kenne nur diesen einen Fall. Meine Freundin hat ihren Namen dann schützen lassen. Aber ich glaube, viele nehmen das Geld für dieses Patent nicht in die Hand.

      Ich hoffe, das half ein wenig.
      Viele liebe Grüße
      Sandra

      Antworten
    • Hallo, ich hatte nur einmal ein Problem mit der Silikonform -Lieblingsmensch-. da hat mich eine nette facebook kollegin darauf aufmerksam gemacht, dass der Name geschütz ist. Die Silikonform wurde zurück genommen. Aber ich sehe die fertigen Produkte noch auf Etsy. Mir war das zu gefährlich, vor allem beim Verkauf über Internet.
      lg Claudia

      Antworten
      • Oh, ja, solche Geschichte gibt es immer wieder. Das ist ein gutes Beispiel zu dem, was ich oben erwähnte. Aber davon sich nicht runterziehen zu lassen ist das Beste. Ich danke Dir für das Teilen Deiner Erfahrung! Ich kann Dich gut verstehen. Manchmal vergleiche ich meine Entscheidungen ähnlich wie kleine Verstöße gegen Verkehrsregeln (in der Nacht bei Rot über die Fußgängerampel, ui ui ui:-)). So ein bisschen geht man nach Gefühl und manchmal erwischt einem der Ärger.

        Antworten
  13. Hallo Sandra,
    ich finde Deinen Blog super.
    Ich freue mich sehr Deinen Blog entdeckt zu haben .
    Ich werde auch diesen Monat mein Verkaufshäuschen eröffnen.
    Hast mir sehr weitergeholfen mit deinen tollen Tips.
    Das einzige woran ich jetzt noch Zweifel ist ob ich diese Verpackungslinenz wirklich brauche.
    Ich habe schon mehrmals versucht mich zu registrieren aber jedesmal denke ich bei den Fragen ,das brauch ich doch nicht.
    Ich kaufe ja keine Kartons oder Ähnliches zum verpacken.
    Benutze nur Verpackung die ich sonst entsorgen würde.🙈
    Ich werde bald mal einen Workshop von dir buchen,ich wohne nämlich in deiner Nähe.
    Liebe Grüße von Silvia

    Antworten
    • Hallo liebe Silvia, oh, ich freu mich total, dass du mir schreibst und ich dir helfen konnte! Du, das mit der Verpackung habe ich auch nicht gemacht. Ich finde es sehr… genau 🙂 wenn Du verstehst. Trotzdem habe ich es aufgenommen. Einige fanden, es gehört dazu.
      Ich würde mich sehr, sehr freuen, Dich kennenzulernen bei einer meiner Workshops! Für den Herbst und Winter plane ich wieder welche.
      Bis dahin, ganz liebe Grüße und viel Erfolg mit deinem SChränkchen 🙂
      Sandra

      Antworten
  14. Liebe Sandra,
    Erst einmal möchte ich dir sagen wie schön ich deine kleinen Kunstwerke finde 😻
    Und dann bedanke ich mich für deinen ausführlichen Bericht zum Thema Selbstbedienungsschrank, sollte ich einmal einen vor meine Haustüre stellen, warst du mir eine große Hilfe. (Ich überlege noch 😉 )
    Herzliche Grüße
    Tanja

    Antworten
    • Hallo liebe Tanja,
      oh, das freut mich wirklich außerordentlich!!! Dein liebes Feedback finde ich richtig lieb! Ich wünsche Dir auch von ganzem Herzen ganz viel Spaß und solltest Du Dich entscheiden: viel Erfolg 🙂 Viele liebe Grüße Sandra

      Antworten
  15. Hallo liebe Sandra,

    vielen lieben Dank, dass Du Deine Tips und Erfahrungen teilst.
    Ich habe mich jetzt auch dazu entschieden loszulegen und Dein Beitrag war dazu sehr hilfreich:).
    Kaufst Du Dein Material normal im Handel oder gibt es auch eine Möglichkeit über den Großhandel zu beziehen in kleinen Mengen. Hast Du damit Erfahrung/einen Tip?
    Dein Schränkchen sieht wunderbar aus 🥰

    Hab einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Bianca

    Antworten
    • Hallo liebe Bianca,

      vielen lieben Dank, dass Du mir schreibst! Ich freue mich total und auch, dass Du Dich dafür entschieden hast. Ich kaufe Keramikpulver in Großpackungen (25 k Sack bei Amazon, Rayher Online usw.). Ich habe da keinen bestimmten Großhandel. Ich schaue immer, dass die Kosten für mich stimmen. Ansonsten sehe ich, dass die meisten bei Metro, Tedi, Kik und Action günstige Tassen, Taschen, Verpackungen usw. kaufen.

      Ich hoffe, dass hilft Dir 🙂 Ganz viel Freude und Erfolg wünsche ich Dir!
      Viele liebe Grüße
      Sandra

      Antworten
  16. Hallo 🙂
    Vielen Dank für die liebevoll zusammengestellten Infos von Dir!
    Die sind wirklich sehr hilfreich.
    Ich bin auch am überlegen ein Schränkchen zu eröffnen.
    Darf ich fragen, was du als Tätigkeitsbeschreibung in der Gewerbeanmeldung angegeben hast?
    Reicht so etwas wie Verkauf von Geschenk- und Dekorationsgegenständen? Oder muss die „Herstellung“ mit erwähnt werden? Aber man ist ja kein Handwerker im eigentlichen Sinne…
    Vielen Dank und liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo liebe Steffi,
      Verkauf von Handmadeprodukten wurde mir gesagt. Da wäre dann alles umfasst, sagte mein Verwaltungsbearbeiter. Mir hatte es geholfen, zusammen mit ihm es zu besprechen. Ich wohne in einer kleinen Gemeinde, die eine ganz tolle Verwaltung hat mit richtig guten und freundlichen Mitarbeiter. Da habe ich echt Glück. Sie waren mir stets eine Unterstützung, die ich immer fragen konnte. Ich hoffe, das hilft Dir! Und lass Dich nicht von dem Bürokram abschrecken :-).
      VlGr. Sandra

      Antworten
  17. Vielen Dank für die Antwort 🙂
    Ich scheitere im Moment noch am Bauamt.
    Die haben mich nicht so wirklich verstanden vermute ich und wollen einen kompletten Bauantrag.
    Ich versuche denen jetzt nochmal per Mail mit Bildern zu schildern, was ich vorhabe.
    Die haben vermutlich keine Ahnung, was ein SB-Verkaufshäuschen ist.

    Liebe Grüße

    Antworten
  18. Danke für die tollen Infos. Meine Frage ist noch diese. Wenn ich Raisin oder Keraflott gieße und dann das Produkt verkaufen m{achte, muss ich den Hersteller der Formen fragen ob ich die gegossen en Teile verkaufen darf
    Ich finde da, drüber nichts .
    Danke

    Antworten
  19. Hallo,

    ich hab da mal eine Frage zu der Preiskalkulationstabelle. Soweit nachvollziehbar, aber ich frage mich, woher oder wie du auf den Preis der „Einmalbeschaffung Pulver“ kommst.

    Vielen dank im voraus
    Alina

    Antworten
    • Hallo Alina, Du hast Recht: das ist nicht detailliert genug. Ich habe da vergessen, es genauer zu benennen. 2,85 E ist der Kilopreis. Zum Beispiel habe ich 25 kg für 71,24 Euro gekauft. 71,24/25 = 2,85. Ich hoffe, das hilft Dir. Viele liebe Grüße Sandra

      Antworten
  20. Hallo, ich habe da mal eine Frage. Habe jetzt alle Beiträge gelesen und es war schon recht hilfreich. Dennoch habe ich noch nichts lesen können zwecks IHK oder Hwk. Soweit ich weiß, muss man selbst mit Handmade Produkten einen Beitrage bezahlen. Für das erste Jahr kann man sich wohl freistellen lassen aber danach fallen Kosten an. Vielleicht weiß jemand eine Antwort darauf.

    Antworten
    • Hallo lieber Werner,

      das stimmt, diesen Punkt habe ich nicht aufgeführt. Ihn werde ich entsprechend ergänzen. Ich danke Dir, für Deine Frage.

      Also, zu Beginn bekommt man ein Schreiben von der IHK. Darin wird alles erläutert. Um erstmal beitragsfrei zu bleiben, muss der jährliche Umsatz unter 5.200 Euro liegen. Soweit ich weiß, gilt in den ersten zwei Jahre bei einer Erstgewerbeanmeldung ebenfalls eine Befreiung vom IHK-Beitrag. Danach liegt der IHK-Beitrag bei 0,21 Prozent des Umsatzes und wird über das Finanzamt und der EÜR ermittelt.

      Genaueres würde ich bei deinem zuständigen IHK erfragen. Diese sind ja auch super ansprechbar. Wie ich im Beitrag betone, ist dies hier nur ein erster Leitfaden für den Start und alles weitere erwächst sich aus der Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden, wozu ich immer rate! Da wir dem Förderalismus unterliegen, gibt es viele unterschiedliche Handhabungen und Regeln. Bei manchen läuft vieles schon digital und automatisch, bei manchen wiederrum muss einiges noch manuell erledigt werden.

      Ich hoffe dennoch, dass Dir dies weiterhilft.

      Viel Erfolg und viel Glück!
      Sandra

      Antworten
  21. Hallo liebe Sandra.
    Ich plane schon länger auch einen kleinen Selbstbedienungsladen bei mir zu eröffnen, und bei der Recherche bin ich auf deinen Blog gestoßen. Erst mal vielen lieben Dank für deine liebevolle Erklärung an was man da alles denken muss. An vieles denkt bestimmt nicht jeder.
    Mein Schränkchen ist seit dem Wochenende aufgebaut, noch steht er unbefüllt zum Lüften draußen, und ich starte jetzt mit dem Gießen und vorbereiten.
    Ich wünsche dir und uns allen viel Erfolg mit den Läden und ein tolles kreatives Jahr 2024.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Antworten
  22. Hallo,
    Ich heiße Andrea und habe gerade einen Selbstbedienungsschrank eröffnet. Nun habe ich ein Problem mit der Übersicht was verkauft wurde. Eine Liste reinhängenfinde ich schwierig…wie könnte man es noch anders regeln? Hast du dafür auch einen Tipp? Dein Beitrag hat mir sehr bei der Eröffnung geholfen. Jetzt müssen nur noch mine Produkte gekauft werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
    • Hallo Andrea,
      wie mich das freut!!! Wie schön, ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und Freude! Also, eine reingehängte Liste ist wirklich eine Fehlerquelle. Aber was hälst Du davon, noch eine eigene Liste für Dich zu machen und abends immer ein kleine Inventur zu machen. Falls Du keine Zeit hast zum zählen abends: Dein Smartphone kann vielleicht helfen, morgens ein Foto und Abends ein Foto 🙂

      Viele liebe Grüße
      Sandra

      Antworten
  23. Hallo liebe Sandra,
    vielen lieben Dank für die super Tipps, die du hier zusammengestellt hast. Du hast mir wirklich schon sehr geholfen und deine kreativen Arbeiten und Inspirationen finde ich toll!
    Ich bin auch gerade in der Planung für ein Schränkchen und voller Vorfreude. Doch irgendwie mache ich mir doch noch zu viele Gedanken, wie das mit der Produkthaftung ist. Hast du eine Betriebshaftpflichtversicherung oder eine Produkthaftpflichtversicherung? Eine Firmenrechtschutzversicherung möchte ich mir auf alle Fälle zulegen, bei den anderen beiden bin ich mir unsicher.
    Auch bei dem Verkauf von Kerzen, die ja oft Bestandteil der Produkte sind. Da liest man ja so viel unterschiedliches. Ist da eine Kennzeichnungspflicht mit den Warnhinweisen (Abstand halten, nicht aus dem Raum gehen…) vorhanden?
    Müsste ich haften, wenn z.B. eine Wohnung abbrennt, wegen einer Kerze, die bei mir gekauft wurde?
    Wahrscheinlich mache ich mir zuviel Gedanken ;-). Weißt du irgendetwas darüber?

    Viele liebe Grüße
    Lara

    Antworten
    • Hallo liebe Lara!
      Ich freu mich auch hier mega für Dich und wünsch Dir super viel Spaß und natürlich eine dicke Kasse 🙂

      Ich kenne das nur zu gut mit den Gedanken. Schnell ist mein Schlaf bei sowas auch dahin. Daher habe ich auch eine Betriebhaftpflicht. Produkt habe ich gerade nicht, weil es sich bei mir nicht lohnt. Zur Zeit konzentriere ich mich auf Contenterstellung.

      Es gibt einige gesetzliche Anforderungen für Sicherheitshinweise bei Kerzen, die in der Kerzenverordnung und in der EU-Richtlinie über die Sicherheit von Verbraucherprodukten festgelegt sind. Diese Anforderungen umfassen unter anderem Informationen zur Verwendung, zur Brandgefahr und zum korrekten Umgang mit Kerzen.

      Die Europäische Norm EN 15494 listet ratsame Informationen auf, die beim Verkauf von Kerzen bereitgestellt werden sollten. Der Download dieser Warnhinweise ist auf der Website des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit möglich.

      Ich hofffe, das hat geholfen.

      LGr. Sandra

      Antworten
  24. Hallo liebe Sandra,
    Ich möchte einen Selbstbedienungsladen in kurze eröffnen.
    Wie sieht das mit Nsmen dafür aus?
    Ich habe jetzt schon ein paar mal gelesen,dass man seinen Vor und Zunamen mit einbringen muss.Könntest du mir dazu was sagen?Mit den Kerzen würde es reichen wenn man einen kl.Aufkleber da mit drauf macht?
    Danke schonmal für deine Bemühungen
    LGHEIKE

    Antworten
  25. Guten Morgen

    Danke erstmal für diese schöne Seite und die vielen nützlichen Hinweise ☺
    Benötigt man in einem Selbstbedienungslädchen auch ein Impressum und Warnhinweise oder Rechtliche Hinweise?
    Das scheint alles mega komplex zu sein.

    Liebe Grüße

    Antworten
  26. Hallo,
    ich hab auch mal eine Frage, weißt du, ob man für mit Folie bezogene Kerzen dem Kerzenzieher Handwerk angehört und daher in die Handwerkskammer eintreten muß?
    Wir haben diesbezüglich Post bekommen 🙈
    Lg

    Antworten
  27. Hallo meine Liebe,

    ich wollte mich Mal anmelden für deine Liste mit Selbstbedienungsschränkchen. Ich habe am 01.01.2024 einen eröffnet und zwar „KristinsDorfzauber“ in der Obendorfstraße 84 in 98617 Vachdorf. Würde mich freuen wenn du mich mit aufnehmen könntest. Hätte dann gleich nochmal ne Frage. Hab ein Kleingewerbe angemeldet. Wie ist es dann wenn ich meine Waren auf einem Dorfmarkt oder als Kooperation bei einer Gärtnerei anbieten möchte. Funktioniert das so oder brauche ich da wieder extra Genehmigungen?
    Liebe Grüße aus Thüringen! Kristin Schmidt

    Antworten
  28. Toller Beitrag!
    Dank dir, bekommt man einen Überblick, was da auf einen zukommt 🤗
    Bei der Gewerbeanmeldung: Art des Betriebs, was hast du angekreuzt?
    Handel? Bin mir da unsicher. Man stellt ja etwas her irgendwie aber das fällt dann ja nicht unter Handwerk oder?
    Lieben Gruß!

    Antworten
  29. Huhu, ich würde auch gerne ein Kleingewerbe anmelden nun frage ich mich wie ich die Beschreibung am besten nenne, dekoration aus keraflott und eventuell plotter wie würdest du es am besten beschreiben?

    Danke im voraus

    Antworten
    • Hallo liebe Jalie, entschuldige bitte die späte Anwort! Ich hatte soviel zu tun. Ist die Frage noch aktuell? Ich finde es total lieb, dass du nachfragst. Also bei uns war es Handmade Produkte. Das hatte der Gemeinde gereicht. LGr. und viel Spaß! LGr. Sandra

      Antworten
  30. Hi,

    vielen Dank für deine tollen Tipps. Ich konnte einiges verwenden für meinen Selbstbedienungsschrank. Aber ich verkaufe regionale Produkte aus der Region. Ich habe mich gefragt wie es mit Öffnungszeiten aussieht? Hat man sich an die offiziellen Ladenöffnungszeiten zu halten? So was wie Sonntage und Feiertage müssen geschlossen sein oder nach 20Uhr ist zu. Weißt du zufällig etwas darüber?
    Viele Grüße
    Marianna

    Antworten
    • Hallo Marianna, ja, das hört man immer wieder. Aber das ist einfach regional unterschiedlich. Da muss man mal bei seiner Gemeinde nachhorchen. Echt schwierig zu sagen. Wünsch dir viel Erfolg! Viele liebe Grüße Sandra

      Antworten
  31. Liebe Sandra,
    danke für diesen sehr hilfreichen Artikel.
    Mein Schränkchen ist in Planung… bin voll dabei. Ich möchte im groben Kerzen, Shirts, Laser und Plotterarbeiten anbieten. Reicht es, wenn ich eine Erweiterung meines Kleingewerbe mache mit der mit der Bezeichnung HANDMADE…. bisher hatte ich Grafik Design.
    Danke für Deine Arbeit
    Liebe Grüße, Ute

    Antworten
  32. Juhu, ein toller Blog Eintrag, mit dem du dir sehr viel Mühe gegeben hast. Mich würde mal interessieren, was für eine Art von Tätigkeit du bei der Gewebeanmeldung angegeben hast? Herstellung von Geschenkartikeln, verkauf von Geschenkartikeln…?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar