Rub On Sticker selber machen

Yes, it works! Ich habe Rub On Sticker selber gemacht und zwar ganz ohne Transfer- oder Tattoofolie! Jetzt kannst Du auch Deine Lieblingsmotive in solche kreativen Rubbelsticker verwandeln. Hast Du mit ihnen als Kind auch immer gern gebastelt? In Poesie- oder Fotoalben waren sie der Hit. Ich freue mich richtig darüber, wieder loszurubbeln! Diese DIY Idee liegt wieder voll im Trend. Dazu habe ich 3 Varianten entwickelt. Besonders gefällt mir meine Upcycling Idee mit alten Verpackungen. Wie das funktioniert, zeige ich Dir hier auf meinem DIY-Blog.

Los geht’s mit Deinen Rub on Sticker!

Ich habe hier also 3 Varianten entwickelt, wie Du eigene Motive zu Rubbelsticker verwandeln kannst. Hier sind zunächst die Bastelmaterialien, die Du für alle 3 benötigst.

Die Grundmaterialien

  • Sprühkleber (am besten klappt es mit dem vom Action Markt)
  • Backpapier (hier eine Empfehlung in Weiß, Amazon Shopping Tipp*)
  • Backspachtel oder Falzbein
  • Schere (vorteilshaft ist eine Silhouette Schere)
  • Klarsichtfolie

How-To-Do

Die Grundschritte

Als erstes bereiten wir den nötigen Klebefilm vor. Dazu legst Du das Backpapier auf einen flachen Karton und besprühst es mit dem Sprühkleber. Dann ca. 20 min trocknen lassen.

Hier siehst Du ein Beispiel, wie es ungefähr aussehen sollte. Der Klebefilm sollte das gesamte Backpapier bedecken und keine Löcher haben.

Variante Nr. 1

Die Variante Nr. 1 ist meine Liebste, denn hier benutze ich Verpackungen, die ansonsten in den Müll gewandert wären. Kennst Du das vielleicht auch? Manchmal kaufe ich Produkte nur, weil sie gut aussehen im Regal.

Diese Folie der Taschentücher sind doch ganz entzückend! Daher müssen sie gerettet werden!

rub-on-sticker-selber-machen-salakreativ-geschenkideen-diy-blog-taschetuecher

Motiv so gut wie möglich zu schneiden. Nur zugeschnitten klappt es!

Dann das Motiv mit der Rückseite nach unten AUF den Klebefilm leicht auflegen.

Die Klarsichtfolie auf das Motiv grob viereckig zuschneiden.

Dann dieses Folienstück auf das Motiv legen und komplett mit der Backspachtel ranrubbeln. Ein Falzbein funktioniert hier eigentlich auch prima.

Wenn Du die Folie vom Backpapier abziehst, sollte sich komplett der Klebefilm mit dem Motiv gelöst haben und eine flache Ebene auf der Klarsichtfolie bilden. Wenn Du alles gut krakeliert hast, sieht es so aussehen.

Diese Folie dann auf Dein Dekostück auflegen. Nun NUR das Motiv rubbeln, ggfs. etwas über den Rand des Motivs. Vermeide aber ein großflächiges Rubbeln neben dem Motiv.

Danach Folie abziehen und staunen!

Nach dem Abziehen bleibt der übrige Kleber an der Trägerfolie übrig, da Du da ja nicht gerubbelt hast.

Variante Nr. 2

Die Variante Nr. 2 ist eigentlich eine Serviettentechnik, nur eben, dass wir die Serviettenmotive in Sticker verwandeln. Wenn Du Servietten selbst gestalten möchtest, habe ich hier eine Anleitung dafür.

Serviettenmotiv ausschneiden und die unteren Lagen entfernen.

Auf ein Stück Backpapier eine dünne Schicht Serviettenkleber auftragen.

Motiv auflegen und eine Schicht Kleber noch einmal darüber. Das ist sehr wichtig! Das Sticker Material darf nicht saugend sein. Möchtest Du 3D-Effekt, kannst Du eine dicke Schichte Triple Gloss* aufbringen.

Nach der Trocknungszeit Motiv ausschneiden.

Dann folgt wieder wie oben das Aufrubbeln auf das Backpapier mit Klebefilm.

Und danach wieder das Aufrubbeln auf die Klarsichtfolie.

Und dann einfach wieder den Sticker mit Hilfe der „Transferfolie“ (Klarsichtfolie) auf das Dekostück übertragen.

Variante Nr. 3

Die Variante Nr. 3 ist die schwierigste, da die Frischhaltefolie schwerer zu handhaben ist. Du kannst auch andere flexible Folie verwenden. Aber Frischhaltefolie ist super dünn und damit auch gut für Rub Ons geeignet.

Frischhaltefolie glatt auf eine Glasscheibe anbringen.

Mit Permanent StazOn Stempelkissen* kannst Du dann auf die Folie Dein Lieblingsmotiv aufstempeln und mit Alkohol Ink Stiften* ausmalen.

Dann wieder das gleiche Spiel: Motiv auf das klebende Backpapier erst aufrubbeln.

Dann ausschneiden und mit Klarsichtfolie auf das Dekostück übertragen.

So kannst Du Deine Stempel mal anders nutzen.

Sogar auf Kerzen klappt das recht gut. Beim Abbrennen schmilzt das Motiv, wenn es klein gehalten wird.

Tipps für Deine Rub On Sticker

Wenn es auf Anhieb nicht funktioniert, dann können diese Tipps Dir hier vielleicht helfen:

  • Wenn es zu stark klebt, ist der Sprühkleber zu gut oder hat nicht lange genug getrocknet. Der Sprühkleber vom Action Markt hat eine schlechte Klebequalität, was hier in diesem Falle hilft. Allerdings qualitative Sprühkleber, wie von Uhu z. B. kleben zu gut:-)
  • Wenn die Klarsichtfolie Dein Motiv nicht aufnimmt, dann rubbele ein bisschen über den Rändern. Dann klappt es besser.
  • Wenn die Klarsichtfolie trotzdem nicht gut funktionieren sollte, nimm leicht klebende Buchbinde Folie* (die, die man nicht für die Schule nehmen darf) oder Transferfolie vom Plotten. Sie haben eine eigene Klebekraft und können Dein Motiv auch gut vom Backpapier lösen. Doch aufgepasst! Zu starke Transferfolie gibt das Motiv nicht wieder ab.
  • Der Klebefilm auf dem Backpapier kann vielleicht aber auch zu dünn sein. Dann einfach nochmal drüber sprühen mit dem Kleber.
  • Auf Wachs kann u. U. auch schwieriger werden. Dann einfach ein bisschen mit dem Fön anheizen.
  • Die Sticker aus Servietten kannst Du noch mit Glitzer und 3D-Pearl* verschönern.

Ich wünsche Dir viel Spaß! Weitere Bastelideen findest Du hier.

Deine Sandra von Salakreativ

Pin It!

33 Gedanken zu „Rub On Sticker selber machen“

  1. Hallo liebe Sandra,
    das ist ja mal wieder eine super schöne Idee 👍 und Du hast das wieder so sooo schööön beschrieben 😍
    Wie lange hast Du daran getüftelt, dass das alles so klappt?
    Liebe Grüße Anja 🤗

    Antworten
  2. Herzlichen Dank für die zahlreichen Anregungen und Ideen, die ich auf dieser Seite gefunden habe.

    Ihre Beiträge haben mir geholfen, meine Perspektive zu erweitern und neue Ideen zu sammeln. Danke! Lass von dir hören und bis bald wieder!

    Antworten
  3. Soooo klasse! Muss / kann ich auch noch die Taschentücherhüllen aufheben 😄, die mir oft zu schade sind zum Wegwerfen! Dankeschön für die tollen Ideen 🙏🏼 Liebe Grüße aus Berlin

    Antworten
    • Hallo liebe Ramona!
      Das freut mich total, dass es Dir gefällt! Ich habe auch Servietten getestet, sieh unten. Sie benötigen aber einen Überlack.
      Was auch super klappt ist, mit ganz normalem Kopierpapier auf diese Weise richtige Sticker zu produzieren. So benötigt man kein Stickerpapier. Nur Backpapier, Sprühkleber und Backspachtel 🙂
      Viele liebe Grüße Sandra

      Antworten
      • also die Idee ist Mega Mega cool .. ich würd gerne das mit Servietten auf Raysin testen, wie ist das aber mit normalen Kopierpapier gemeint ? was Du hier als Antwort geschrieben hast ? So könnte man auch die tollen Digi Stamps mal benutzen … ich überlege gerade die Digi Stamps auf Seidenpapier zu drucken … aber den Schritt würde ich mir gerne ersparen, deswegen die Frage…

        Zitat von Dir :

        Was auch super klappt ist, mit ganz normalem Kopierpapier auf diese Weise richtige Sticker zu produzieren. So benötigt man kein Stickerpapier. Nur Backpapier, Sprühkleber und Backspachtel

        kannst du das ggf. noch einmal genauer erklären ?

        Liebe Grüße
        Ramona

        Antworten
  4. la traduction ne me laisse pas tout comprendre … on parle de film alimentaire, de papier sulfurisé et tout a coup on parle d’aluminium… j’ai essayé sans le faire mais bon une petite video serait bienvenue, le procédé a l’air interessant. quand j’etais plus jeune je prenais du trichlorétilène(maintenant interdit) pour appliquer des photos des magasines sur du papier… cela avait un rendu sympa aussi

    Antworten
  5. Liebe Sandra, ich war von Deiner detailreichen Anleitung so begeistert, dass ich es eben getestet habe. Mit Der iette und Buchfolie (selbstklebend).

    Leider bekomme ich den letzten Schritt nicht hin, eine Übertragung klappt nicht 😭😭.

    Woran kann das liegen? Ich habe die klebende Seite auf meine Serviette gelegt und aufgerubbelt.
    Aber nun gibt die Folie das Motiv nicht ab

    Ich grüße Dich lieb und hoffe so sehr auf Dein Wissen!
    Alles liebe, Tenate.

    Antworten
  6. Hallo,ich habe mir gerade deine Ideen für die Rubons durchgelesen und da kam mir die Idee das mal auszuprobieren und sie dann auf Resin zu transferieren..wäre das auch möglich? Liebe Grüße Sabine

    Antworten
  7. Moin Sandra, was für ein tolle Anleitung! Ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit um ausgedruckte Schriftzüge zu übertragen. Hast du dazu auch ne Idee? Hatte schon an Overheadprojektorfolie gedacht, weiß aber nicht so richtig, wie ich es anstellen soll. 🤔 freue mich auf eine Rückmeldung! LG, Grit

    Antworten
    • Hi liebe Grit!
      Ich danke Dir so! Hoffe, es klappt alles auch so:-) Ich wollte es auch gern wieder mal mehr machen. Macht echt mega viel Spaß. Overhead hört sich doch super an. Welche für den Drucker würde ich einfach mal testen. Ich glaube, das wäre auch super, sie dann ausplotten zu können. Overheadfolie für den normalen Tintenstrahldrucker gibt es ja bestimmt bei Amazon. Ausdrucken und ausschneiden und dann mit dem Sprühkleber loslegen nach Anleitung. Das wird bestimmt klasse! Ich wünsche dir viel Spaß! LGr. Sandra
      as

      Antworten

Schreibe einen Kommentar